Sunday, October 25, 2020

Unser Täglich Brot — Stark und mutig

 

Stark und mutig


Lesung: Josua 1,1-9 | Die Bibel in einem Jahr: Jeremia 6-8; 1. Timotheus 5

MP3 herunterladen


Denn ich will bei dir sein, wie ich bei Mose war. Ich werde dich nie verlassen und dich nicht aufgeben.

Josua 1,5


Jede Nacht, wenn der junge Kaleb seine Augen schloss, fühlte er die Dunkelheit, die ihn umgab. Die Stille seines Zimmers wurde regelmäßig durch das Knarren des Holzhauses in Costa Rica durchbrochen. Dann wurden die Fledermäuse auf dem Dachboden aktiver. Seine Mutter hatte ein Nachtlicht in sein Zimmer gestellt, aber der kleine Junge fürchtete sich immer noch vor der Dunkelheit. Eines Nachts klebte Kalebs Vater einen Bibelvers an das Fußende seines Bettes. Sie lautete: „Sei stark und mutig! Hab keine Angst. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir“ (V. 9). Kaleb begann, diese Worte jede Nacht zu lesen – und er ließ dieses Versprechen Gottes an dem Fußende kleben, bis er zur Universität ging.

In Josua 1 lesen wir vom Wechsel der Führung zu Josua nach dem Tod von Mose. Der Befehl, „stark und mutig zu sein“, wurde Josua und den Israeliten mehrmals wiederholt, um seine Bedeutung zu unterstreichen (V. 6-7, 9). Sicherlich waren sie angesichts der ungewissen Zukunft beunruhigt, aber Gott sagte beruhigend: „Denn ich will bei dir sein, wie ich bei Mose war. Ich werde dich nie verlassen und dich nicht aufgeben“ (V. 5).

Es ist natürlich, Ängste zu haben, aber es ist schädlich für unsere körperliche und geistige Gesundheit, in einem Zustand ständiger Angst zu leben. So wie Gott seine alten Diener ermutigt hat, können auch wir stark und mutig sein wegen des Einen, der verspricht, immer bei uns zu sein.

Was sind deine tiefsten und hartnäckigsten Ängste? Wie kann das Nachdenken über Gottes Verheißungen dir helfen, deine Angst und Sorge zu überwinden?
Treuer Herr, danke, dass du immer bei mir bist. Hilf mir, mich an deine Verheißungen zu erinnern und dir zu vertrauen, wenn ich Angst habe.

Von Cindy Hess Kasper


© 2020 Unser Täglich Brot
Jede Nacht, wenn der junge Kaleb seine Augen schloss, fühlte er die Dunkelheit, die ihn umgab. Die Stille seines Zimmers wurde regelmäßig durch das Knarren des Holzhauses in Costa Rica durchbrochen.

No comments:

Post a Comment