Sunday, September 20, 2020

Unser Täglich Brot — Keine Gerüchte verbreiten

https://unsertaeglichbrot.org/keine-ger%c3%bcchte-verbreiten/

Keine Gerüchte verbreiten

Lesung: 2. Mose 23,1-3 | Die Bibel in einem Jahr: Prediger 4-6; 2. Korinther 12

Verbreitet keine Gerüchte.

Nachdem Charles Simeon (1759-1836) zum Pfarrer der Holy Trinity Church in Cambridge, England, ernannt wurde, sah er sich jahrelanger Opposition gegenüber. Da die meisten in der Gemeinde den Wunsch hatten, dass der stellvertretende Pfarrer und nicht Simeon ernannt wird, verbreiteten sie Gerüchte über ihn. Sie lehnten seinen Dienst ab – manchmal sogar, indem sie ihn aus der Kirche ausschlossen. Aber Simeon, dessen Wunsch war, vom Geist Gottes erfüllt zu sein, versuchte, mit dem Geschwätz fertig zu werden, indem er einige Prinzipien schuf, nach denen man leben konnte. Einer war, nie Gerüchten zu glauben, wenn sie nicht absolut wahr waren; und ein anderer war, immer zu glauben, dass die andere Seite eine ganz andere Aussage machen würde.

So setzte Simeon Gottes Anweisungen an sein Volk um, das Geschwätz und das böswillige Gerede, von dem er wusste, dass es ihre Liebe zueinander untergraben würde, zu unterlassen. Eines von Gottes zehn Geboten spiegelt seinen Wunsch wider, dass sie wahrhaftig leben: „Du sollst kein falsches Zeugnis geben gegen deinen Nächsten“ (2. Mose 20,16). Eine weitere Anweisung im 2. Buch Mose bekräftigt dieses Gebot: „Verbreite keine Gerüchte“ (V. 1).

Denke daran, wie anders die Welt wäre, wenn keine von uns Gerüchte und Falschmeldungen verbreiten würde und wenn wir sie in dem Moment, in dem wir sie hören, stoppen würden. Mögen wir uns auf den Heiligen Geist verlassen, dass er uns hilft, die Wahrheit in Liebe zu sprechen, wenn wir unsere Worte benutzen, um Gott Ehre zu bringen.
Was hat dir geholfen, wenn du Gegenwind erfahren hast? Wie reagierst du darauf, wenn du Gerüchte hörst?
Jesus, hilf mir, deine Wahrheit in Liebe zu sprechen. Schenke mir Worte, die Frieden, Gnade und Ermutigung bringen.


© 2020 Unser Täglich Brot
Nachdem Charles Simeon (1759-1836) zum Pfarrer der Holy Trinity Church in Cambridge, England, ernannt wurde, sah er sich jahrelanger Opposition gegenüber. Da die meisten in der Gemeinde den Wunsch hatten, dass der stellvertretende Pfarrer und nicht Simeon ernannt wird, verbreiteten sie Gerüchte über ihn.

No comments:

Post a Comment