Sunday, January 26, 2020

Unser Täglich Brot - Kinder zu Gott führen

https://unsertaeglichbrot.org/2020/01/26/kinder-zu-gott-f%c3%bchren/

Kinder zu Gott führen

Lesung: 2. Timotheus 3,10-15 | Die Bibel in einem Jahr: 2. Mose 14–15; Matthäus 17

Du aber sollst dich treu an das halten, was ich dich gelehrt habe . . . Von Kindheit an bist du in der heiligen Schrift unterwiesen worden. 2. Timotheus 3,14-15

Ein überzeugter Atheist hält es für unmoralisch, wenn Eltern ihren Kindern die Religion beibringen, als ob sie tatsächlich wahr wäre. Er behauptet sogar, dass Eltern, die ihren Glauben an ihre Kinder weitergeben, Kindesmissbrauch begehen. Obwohl diese Ansichten extrem sind, höre ich von Eltern, die zögern, ihre Kinder offen zum Glauben zu ermutigen. Während die meisten von uns bereitwillig hoffen, ihre Kinder in Bezug auf Politik, Ernährung oder Sport zu beeinflussen, gehen einige von uns aus irgendeinem Grund anders mit ihrem Glauben an Gott um.

Im Gegensatz dazu schrieb Paulus, wie Timotheus „von Kindheit an“ in der heiligen Schrift unterwiesen worden ist, und „sie kann dich weise machen, die Rettung anzunehmen, die der Glaube an Christus Jesus schenkt!“ (2. Timotheus 3,15). Timotheus kam als Erwachsener nicht durch die Kraft seiner eigenen Vernunft zum Glauben. Vielmehr nährte seine Mutter sein Herz gegenüber Gott. Dann fuhr er mit dem fort, was er gelernt hatte (V. 14). Wenn Gott das Leben ist, die Quelle wahrer Weisheit, dann ist es wichtig, in unseren Familien behutsam die Liebe zu Gott pflegen.

Es gibt viele Glaubenssysteme, die unsere Kinder beeinflussen: Fernsehsendungen, Filme, Musik, Lehrer, Freunde, die Medien. Alle davon enthalten Thesen (entweder offensichtlich oder unterschwellig) über den Glauben, die einen wirklichen Einfluss ausüben. Mögen wir uns dafür entscheiden, nicht zu schweigen. Die Schönheit und Gnade, die wir erfahren haben, zwingt uns, unsere Kinder zu Gott zu führen.
Denke einmal über die vielen Einflüsse und Botschaften nach, die wir alle an einem Tag erhalten. Wie formen diese Kräfte dich und die, die du liebst?
Lieber Vater, ich danke dir für die Freude und das Privileg, Kinderherzen in deine Nähe zuführen.


© 2020 Unser Täglich Brot
Ein überzeugter Atheist hält es für unmoralisch, wenn Eltern ihren Kindern die Religion beibringen, als ob sie tatsächlich wahr wäre. Er behauptet sogar, dass Eltern, die ihren Glauben an ihre Kinder weitergeben, Kindesmissbrauch begehen.

No comments:

Post a Comment