Sunday, December 29, 2019

Unser Täglich Brot - In Liebe gewaschen

https://unsertaeglichbrot.org/2019/12/29/in-liebe-gewaschen/

In Liebe gewaschen

Lesung: Jakobus 2,14-26 | Die Bibel in einem Jahr: Sacharja 9-12, Offenbarung 20

Ihr seht also, dass ein Mensch nur dann, wenn er auch handelt, vor Gott gerecht gesprochen wird und nicht allein aufgrund seines Glaubens.

Eine kleine Gemeinde erkannte die Möglichkeit, Gottes Liebe praktisch auszudrücken. Angehörige der Gemeinde trafen sich in einem örtlichen Waschsalon, um für diejenigen zu waschen, die finanzielle Nöte hatten. Sie wuschen und falteten gemeinsam Kleidung und manchmal erhielten die Empfänger auch ein warmes Essen oder eine Tüte mit Lebensmitteln.

Einer der Freiwilligen entdeckte, dass die größte Belohnung der „tatsächliche Kontakt mit den Menschen war . . . und ihre Geschichten zu hören“. Aufgrund ihrer Beziehung mit Jesus, wollten diese Freiwilligen ihren Glauben durch liebevolle Worte und Taten ausleben, die halfen, wirkliche Beziehungen aufzubauen.

Der Apostel Jakobus bestätigt, dass jede gute Tat eines Gläubigen ein Ergebnis des aufrichtigen Glaubens ist. Er sagt, „Glaube ohne Taten ist tot“ (Jakobus 2,14-17). Auszusprechen, dass wir glauben, macht uns zu Kindern Gottes, aber wenn wir ihm dienen, indem wir anderen dienen, dann handeln wir als Gläubige, die vertrauen und Jesus nachfolgen (V. 24). Glaube und Dienst sind so eng miteinander verbunden wie Körper und Geist (V. 26), ein wunderbares Bild für die Macht Christi, der in und durch uns am Werk ist.

Nachdem wir persönlich angenommen haben, dass Gottes Opfer am Kreuz uns in der perfekten Liebe reinwäscht, können wir mit dem Glauben antworten, der sich im Dienst an anderen zeigt.
Wie hat dir jemand geholfen, damit du offener dafür wurdest, Jesus persönlich zu kennen? Wie kannst du deinen Glauben an Jesus durch liebevolle Worte und Taten zeigen?
Jesus, überflute unser Leben mit deiner perfekten, reinigenden Liebe, damit wir diese in das Leben anderer gießen können.


© 2019 Unser Täglich Brot
Aufgrund ihrer Beziehung mit Jesus, wollten diese Freiwilligen ihren Glauben durch liebevolle Worte und Taten ausleben, die halfen, wirkliche Beziehungen aufzubauen.

No comments:

Post a Comment