Wednesday, August 2, 2017

Unser Täglich Brot - Das Bekenntnis

https://unsertaeglichbrot.org/2017/08/02/das-bekenntnis/
Bible in a Year: Psalm 60–62; Römer 5


Daran haben wir die Liebe erkannt, dass [Christus] sein Leben für uns gelassen hat. 1.Johannes 3,16

David Foster Wallace, der amerikanische Autor und Hochschullehrer, war entsetzt über die Arbeiten seiner Studenten. Als er überlegte, wie er ihre Schreibfähigkeit verbessern könnte, fragte er sich, warum die Studenten auf jemanden hören sollten, der „so eingebildet, engstirnig, selbstgerecht und herablassend“ war wie er selbst. Er erkannte, dass er selbst ein Problem hatte.

Wallace konnte sich ändern, aber er konnte niemals einer seiner Studenten werden. Als Jesus auf die Erde kam zeigte er uns jedoch, wie Demut aussieht, indem er einer von uns wurde. Er setzte sich über alle möglichen Grenzen hinweg und war überall zu Hause, diente, lehrte und tat den Willen seines Vaters.

Sogar am Kreuz bat er noch um Vergebung für seine Mörder (Luk. 23,34). Während er um jeden Atemzug rang, versprach er einem Verbrecher, der neben ihm starb, das ewige Leben (V.42-43).

Warum? Warum war er bereit, bis zum bitteren Ende Menschen wie uns zu dienen? Der Apostel Johannes weiß es: Aus Liebe! Er schreibt: „Daran haben wir die Liebe erkannt, dass [Christus] sein Leben für uns gelassen hat.“ Und dann bekräftigt er: „Und wir sollen auch das Leben für die Brüder lassen“ (1.Joh. 3,16).

Jesus hat gezeigt, dass seine Liebe unseren Stolz, unsere Einbildung und Herablassung ausradiert. Und das tat er auf die radikalste Weise—indem er sein Leben gab.

Vater, wir neigen so gern dazu, auf andere herabzusehen. Bitte vergib uns. Erfülle unser Herz mit der Liebe, die dein Sohn uns gezeigt hat.

Jesus liebt, indem er dient.


No comments:

Post a Comment